Mittwoch, 7. Juli 2010

Neulich in schwindelnder Höh`

Werte Expeditionsteilnehmer,

Neulich streiften der Gatterich und ich durch die heimischen Wälder des Naturparks hier und entdeckten bei den Streifungen just im Verborgenen einen vawunschenen Ort.

Mitten im Wald, von urwüchsigen Pflanzen umschlungen tauchte eine steile Felsformation vor unseren staunenden Augen auf.

Seit Jahrhunderten hatte kein menschliches Auge dieses Relikt aus dem frühen Mittelalter erblickt, kein menschlicher Haxen diesen heiligen Ort betreten. Wir drangen dabei in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

(Wie gut, dass die damaligen Erbauer schon um 1200 so nett waren und eine Hinweistafel für uns hinterliessen, wo sie erklärten, dass es sich um eine der ältesten Felssenburgen Süddeutschlands handelt, die aus massivem Felsen gehauen wurde, damit also eine ausgehauene Felsenburg- sie war wohl nicht artig, weil sie so vermöbelt wurde, aber das, was davon noch übrig ist, war sehr beeindruckend)

Vorbei an imposanten Eichen, die wohl noch die Burg im Ganzen sehen durften, zückten wir die Macheten und kämpften uns durch Lianen voller Himbeeren und gelangten zu diesem Tor, dass einst die Besucher emfingte:

Verborgene Türbogen, quasi Türverborgen durch die einst Wachen und Burgfrollein schreiteteteteteten führten ins Nirgendwo....Wenn man genau hinsieht, meint man noch son Frollein erkennen zu können....aber da gaukelt einem die Phantasie was vor...hier liefte schon lange kein Mensch mehr.


Auf bis zum Himmel reichenden Felsen waren einst Gebäude gemauert. Ausgewaschene und in den Felsen eingetriebene Stufen führen direkt in den Himmel und auf die hohen und engen Plateaus, von denen man vor 800 Jahren das gesamte Tal überblicken konnte.

War ja klar, dass unsere kleine Expedition auf den höhsten dieser Felsen klettern musste, obwohl die Stufen dort noch enger, hoch und ausgelatscht waren.

Kaum waren wir oben angekommen, mussten wir uns erst einmal aufgrund dieser Atemberaubung setzen.
Wenn Ihr auf das Bild klickt, seht Ihr die beiden winzigen grünen Punkte, die uns markieren, das war nämlich so hoch dort, dass man uns mit bloßem Auge nicht mehr erkennen würde....

Auf einem winzigsten Mini-Vorsprung von ca. 3 Quadratcentimeter saßten wir und es ging RINGSUM circa 40 Meter steil in die Tiefe-
hinab in steinige Abgründe, in denen wilde und hungrige Bestien nach uns gierten und nur auf einen falschen Schritt auf uns lauerten.
Ausgerechnet zur Gipfelerklimmung flogten aus dem Nichts Dinosauriervögel im Sturzflug auf uns und trachteten nach unserer Tracht. Dazu kam ein tosender Sturm auf mit heftigen Böen, die an uns zerrten, Blitze und Donner bedrohten unser Leben und Regen peitschte auf unsere geschundenen Körper und verwandelte die Stufen in glitschige Ausrutschgedöhnse, während die Sonne sich verdunkelte und uns jegliche Sicht und Orientierung nahm !

(Ich erwähne jetzt NICHT, dass ich genau in diesem Moment meinte, entdecken zu müssen, dass ich nicht mehr so ganz schwindelfrei bin und es mich einiges an Überwindung gekostet hat, mich auch nur wieder umzudrehen.)

(Nein, das erwähne ich jetzt genau so wenig, wie die Diskussion mit dem Gatterich, dass ich
mich keinen Zentimeter mehr bewege, denn mir ist schon ganz schlecht, und er könne mich jetzt auf keinen Fall verlassen, weil ICH den Autoschlüssel habe, worauf er meinte, er hätte ja auch noch seinen eigenen einstecken....)

(Es geht Euch auch überhaupt nix an, dass ich zu ihm sagte, ich würde oben bleiben und warten, bis mich entweder die Feuerwehr retten oder irgendwann Archäologen in skelettiertem Zustand finden würden.)

(Und ich erzähle auch nicht, dass es cirka 3 Stunden gedauert hat, bis ich dem Gatterich hinterherzittern konnte, der mich Schritt für Schritt abgestützt hat und auf mich hypnotisch eingeredet hat, wie auf nen bockigen Esel, bis ich endlich wieder unten war.)

Als wir also entsprechend die atemberaubende Aussicht genug genossen hatten, sprangen wir leichten Fußes und mit einem doppelten Flick Flack (rückwärts) schnell und geschickt ins Tal zurück und traten dem Heimweg an.

Das war wirklich ein schöner Ausflug.

Zwar etwas unspektakulär, aber das müssen wir doch bald einmal wiederholen.....

Euere
Lara Croft

Kommentare:

  1. Kenne ich!

    Mein geliebtes Ebern, ... okay Eyrichshof!

    Schöne Bilder hast Du gemacht!

    Lieben Dank, für den Blick in die alte Heimat!

    LG,
    Pupe

    AntwortenLöschen
  2. RESPEKT!!!

    Ich schwöre, ich hätt´mich nicht raugetraut!! Ich bin extrem Höhenängstlich..ach was..panisch!!

    Letztes Jahr im Urlaub, lag das Schlafzimmer im ersten Stock und da hoch führte nur eine sehr steile, enge nachträglich eingebaute Treppe, die eher ein hoher Pinn mit Holzbrettern dran war.Ich bin zwar hochgekommen, wie blöd von mir, aber es hat eeewig gedauert bis ich wieder unten war.
    Der Göttergatte hat also die Matratzen nach unten geholt und wir haben 10 Tage auf dem Boden gepennt.

    Vor Ehrfurcht ob diesen Aufstiegs verneigte Grüße,Bianca

    AntwortenLöschen
  3. Huhu liebigste Eve, was für ein Abenteuer...unglaublich! Aber als Lara Croft werden wir noch an gewissen Dingen arbeiten müssen nicht wahr ;-) Auch ich bin ja des öfteren unter meinem Pseudonym "Marlies Marple" unterwegs um in dektektivischer Kleinkramarbeiterei Ungereimtheiten jeder Art aufzudecken oder so ähnlich :-)))Wenn ich dann "groß" bin, kann ich vielleicht darauf hoffen ein Jane,dazufügen zu dürfen, aber das muss ich mir natürlich erst verdienen!!!
    Wie sieht es denn in Punkto Rosenstamm aus, hast Du in den Gartencentern mal Ausschau gehalten? Leider sind die öfterblühenden Sorten nie oder minimal duftend.
    Ach ja und danke auch für deinen lieben Kommentar zu Carinas Rückkehr, also wegen der Klamotten, ein PAket mit Wintermänteln und Schuhen ist schon vorab gekommen und es durften auf dem Rückflug nur 30 Kilo Gepäck mitgenommen werden!! Das hat aber auch gereicht, fand ich jedenfalls. Nun heute ist sie los um Socken zu kaufen kicher, da sie keine mehr hat!
    ganz liebe Grüße
    Marlies

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eve,

    ich habs auch nicht unbedingt mit den Höhen, da Gleichgewicht nicht das Beste. Und Du, willst Dir wohl wieder den Rücken versemmeln, gelle. Kaum ausgeheilt, schon wird unser Unikumchen schon wieder abenteuerlustig und risikobereit.
    Und solche Gatterichsen-Antworten kenne ich auch, davon hatten wir schon so manche Diskussion, die dann immer mit einem breiten Grinsen seinerseits und einem gemurmelten "Affe" meinerseits enden.
    In 10 Tagen habe ich wieder zusammen mit meinem Herzblatt frei - bin gespannt, was wir dann unternehmen werden.

    Ganz liebe Grüße,
    Tanja (heute ziemlich kränklich und zu Hause)

    AntwortenLöschen
  5. oha, ich kann dich bestens verstehen!!!!

    Als Kind immer Ski gelaufen , als Erwachsene froehlich auf die Berge gehuepft und oben dann HUCH, ich kann nicht mehr weiter.
    Ich erzaehl dir jetzt auch nicht, dass der Bergfuehrer mich anseilen musste...... :o))))))

    ....und Leute , die uns entgegen kamen fragten, ob ich die Weihnachtsgams (oder Gemse?) waere,,,,,haha

    Aber beeindruckende Bilderchens haste vorher noch schiessen koennen oder machen lassen ;o))

    Liebste Gruesse
    Neike

    AntwortenLöschen
  6. Frau Croft,ich könnte den ganzen Tag bei ihnen lesen und Bilder gucken:-))
    ggglg Frau Trenker mit dem Stand am Strand;-))

    AntwortenLöschen
  7. Hast du mir wenigstens gewunken :-) ?
    Ich muß gestehen, wir wohnen seit über 12 Jahren hier ... und waren noch nie dort .... *peinlich*

    Liebe Grüße ...

    AntwortenLöschen
  8. ... oh, ich sehe sie, die froschgrünen Wesen, so viel Höhenmeter und so große Schlottergebeine hätte ich ihnen gar nicht zugetraut, aber sind wir mal froh, dass sie wieder wohlbehalten unter uns weilen und uns dann auch noch so herrliche Bilder mitgebracht haben!
    Morgen mache ich mich auf den unspektakulären Weg zur Post ! ;O)
    Sei sooo lieb gegrüßt
    Gabi

    AntwortenLöschen
  9. Geliebtes Ebern, liebe Pupe? Ich sehe gar keine Schweine???
    Aber sach mal, Eve, Schätzelein, datt hättestetete dir aber auch denken können, daß ihr zwei beiden euch da oben als schwindelige Graffiti-Punkte in die Wolle kriegt. Ich mein, wer geht denn schon freiwillig in die Hassberge? Sucht euch für die nächste Expedition doch lieber das Kuscheltal oder die Liebesebene oder so aus.
    Aber nee, da kraxeln die lieber durch´ wilde Burgenkundistan.

    Liebste Grüsse ans Burgfräulein und seinen Knappen
    Mäh, ganz das Ihrige

    AntwortenLöschen
  10. so, da hab ich´s endlich doch noch eingefangen, das sssssssssssssss für´s durch´s. Das sind die ganzen vuvuzeelas hier, die klauen alle esse!

    AntwortenLöschen
  11. Das kommt nu davon, daß du so hoch hinauswillst! Da stehst du am Gipfel und schwindelst. Gut daß der Gatterich da war, der Hilfestellung leistete und sich nicht auf die Feuerwehr oder irgendwelche Archäologen verließ, um sein Unikümsche wieder mit nach Hause nehmen zu können. Was hätte er auch von dir in skelettiertem Zustand? Das ist ihm wohl blitzartig klar geworden.
    Ich bin auch sehr froh,daß er sich so entschieden hat.
    LG Renate D.
    Trotz dieses bestandenen Abenteuers hast zu romantische Fotos mitgebracht, auf denen die Örtlichkeit gar nicht so gefährlich aussieht.

    AntwortenLöschen
  12. Ein tolles Abenteuer und herrliche Bilder Frau Croft. Ich hoffe sehr, ihr archäologischer Spürsinn lässt sie noch weitere Abenteuer bestehen wovon sie uns berichten werden.
    Für heute besten Dank für ihren Bericht.
    Shino vom Nürnberger Stadtanzeiger :)

    AntwortenLöschen
  13. Liebes Burgfräulein,
    das war ja ein gar wahrhaft schöner Ausflug! Wunderbare Kulisse!!!
    Vielen Dank für deine Glückwünsche das freut mich so, andrella

    AntwortenLöschen
  14. nu sache mal......schreibt man Diiescha nich mit 'n weisch'n d statt midde harte' t ?

    ;o)))))))))

    AntwortenLöschen
  15. Unikümsche, ich muss dir jetzt mal was erklären:
    ALSO: (tieflufthol): ESEL SIND NICHT STÖRRISCH!!!!!
    NEIN!!! Sie sind nur ungemein vorsichtig, und wenn ihnen eine Sache nicht geheuer ist, dann bleiben sie lieber einmal mehr stehen und überlegen, anstatt sich unbedacht ins Unglück zu stürzen! Da kannst du dir dann auch Fransen an die Zähne quasseln, deshalb gehen sie keinen einzigen Zentimeter weiter! Daraus kannst du auch ableiten, dass ein Esel niemals (hörst du, niemals!) in diese irren Höhen aufgestiegen wäre, ohne sich vorher ins Gedächtnis zu rufen, dass man da ja auch irgendwann wieder absteigen müsste und man doch eigentlich unter Höhenangst leidet und dieses Ansinnen dann voraussichtlich völlig auf der Strecke bleiben könnte!
    So gesehen sind Esel manchmal klüger als Menschen- neeeee???? ;o))))))) Esel brauchen manchmal einfach ein bisschen Zeit, um sich an eine Situation zu gewöhnen oder sich überzeugen zu lassen, dass da nicht gleich einer aus dem Gebüsch gesprungen kommt, einem seine Krallen in den Hals schlägt und einem das Lebenslichtlein aushauchen möchte.
    Ja nun, sie machen einfach nicht gerne schlechte Erfahrungen! Soweit das Hohelied auf den Esel...hihi!!
    Aber ich kann dich ja schon verstehen, natürlich verführt diese herrliche Kulisse zum Kraxeln, wunderbar sieht das aus da, richtig märchenhaft. Und ich könnte mir doch recht gut vorstellen, dass da noch eine weisse Frau rumschwebt oder ein Geharnischter des Nachts durch die Ruinen klappert.... Vielleicht geht du nochmal dahin, wenn's dunkel ist?? Ich würde ja direkt mitkommen, wenn ich denn ein bisschen näher bei dir wohnen würde!
    Tja, ich hoffe jetzt einfach mal, die möchtest dich nicht in naher Zukunft wieder mal in Lebensgefahr bringen, ja?? Weil, ich würde mich denn doch ganz gerne noch ein wenig mit dir austauschen, kicher....

    Fühl dich herzelichst gedrückt und geknootscht, bis bald,
    dat Hummelsche (ich kann da halt einfach raufpropellern, ätsch!!)

    AntwortenLöschen
  16. Huhu liebe Frau Croft,
    der Rittersitz ist mir bekannt. Also genau gesagt, mir nicht selbstpersönlich bekannt, aber meinem Männe sogar höchstpersönlich. Der war nämlich auch schon dort, hat er mir verraten. Naja, ist ja auch kein Wunder, weil nämlich sein Herkunftsland da unten in der Gegend ist ;-))
    Deine lieben Worte zu meinem kleinen Eingriff habe ich mit viel Froide entgegengenommen. Fühl Dich mal ganz fest umärmelt.
    GGLG die im Moment das Bett hütende
    Annette

    AntwortenLöschen
  17. Mei de Hochburch schaut subba aus! Des dat dem Klanna a amoi gfalln!

    Aber für mich is des nix, weil ich würde genauso zittern und klappern wenn ich bis ganz nach oben steigen müsst ... Schau ich mir lieber von unten an!

    Hoffentlich hält die Burg des aus, wenn nach über 1200 Jahren jetzt auf Grund Deines Berichts plötzlich Scharen von Neugierigen anreisen?

    So liebe EvE, jetzt mach ich mir mal was zu EssE. Meine Männer sind alle auswärts unterwegs und ich hab STURMFREI und kann machen WAS ICH WILL!! Super, oder? Ich weiß garnet, wo ich anfangen soll - die Zeit ist viiiel zu kurz ...

    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  18. Du kannst deine Höhenangst noch viel besser beschreiben als ich oder bin ich doch etwas mutiger ;-)? Leider hatte ich auch meinen Gatterich nicht dabei und so hilfte es alles nix, Panik runter schlucken und die coole Mama spielen.
    Die Burg ist aber schon toll da bei dir. Hier gibt es leider kaum welche, die wurden schon vor meiner Zeit wieder platt gemacht.
    Die Burgbesteigung war doch sicher all die Panik wert!

    Liebe Grüße,

    Landfrau

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts