Donnerstag, 16. Mai 2013

Das kulinarische Bulgarien


Werte Gourmets und Gourmetissinnen,

ich hatte Euch ja HIER versprochen, Euch noch mehr vom Land der Bulgaren zu zeigen. Kommt mit auf eine kulinarische Reise und schlemmt mit mir unbekannte Spiesen, Desserts und lernt die Spezialitäten des Landes kennen.

Kochen können sie, die Eingeborenen und weil das Land zu arm für Importe ist, bauen sie fast alles selbst an, was der Qualität und den Geschmacksknospen zugute kommt. Da es ein sehr großes Land und klimatisch begünstigt ist (es gibt auch Berge mit Weinanbaugebieten und schliesslich das Schwarze Meer mit Salinen und allerlei heimischen Fisch), gibt es in Bulagrien alles, was der Bauch begehrt.

Eine unendliche Auswahl an Obst und Gemüse, von einer Geschmacksintensität sondersgleichen erwartet einen, wenn man über die zahlreichen Märkte schlendert, was bei einer Auslandsreise eine meiner liebsten Beschäftigungen ist.


Emsiges Treiben, schreiende Marktleute, die ihre Ware anpreisen, exotische Düfte von Gewürzen und Blumen, handgemachte Töpferware in landestypischen Mustern und ofenfest, Berge voller Oliven, kaltgepresste Öle, und natürlich tausende Varianten des berühmten bulgarischen Schafskäses, dem Sirene (Betonung aufs i)
 
via

Wenn Bulgarien für etwas berühmt ist, dann für Joghurt, Schafskäse und Rosenöl (Botaniker unter uns kennen sicher die berühmte Bulgarische Rose, aus der Öle, Rosenwasser, Seifen und Parfüm hergestellt wird. Eine besonders duftintensive pinkfarbene Rose.)
Bild von hier




riesige Tomaten, die so intensiv schmecken, dass es auf der Zunge explodiert





Es gibt alles, was das Herz, besser-gesagt der Bauch begehrt, nur waren leider die Lebensmittel teilweise teuerer als in Deutschland. Wohingegen Restaurantbesuche erstaunlich viel günstiger waren und so war es kein Wunder, dass ich mich täglich mehrmals ( ! ) in gehobenen Restaurants mästen ließ....

Da die Bulgaren ja den Joghurt erfunden haben, deucht es nicht wunder, dass sie auch den leckersten Joghurt produzieren und so gibt es das Zeug zu fast jedem Essen.
Gegrillte und panierte Spitzpaprika mit Knoblauch, Schopska Salata (natürlich mit Schafskäse) und Tarator, einer Joghurtsauce mit Gurken und Dill

Petersilienfrikadellen in Joghurtsauce

Nachdem ich mich durch jede erdenkliche Spezialität gefuttert habe, besuchte ich noch mehr Sehenswürdigkeiten. Hier den berühmten Volkspalast im Zentrum Sofias, den manche in Filmen entdecken werden (zuletzt in Stallones neuestem Film) die einem vorgaukeln, dass dies in Russland wäre....



Hier befand sich bei sengender Hitze (35 Grad im Schnitt im September !) der einzige noch in Betrieb gehaltene Brunnen Sofias, denn es fiel seit 5 Monaten kein Tröpfchen Wasser vom Himmel, das Wasser wurde Nachts von der Regierung abgestellt, um es so zu reglementieren und einzusparen und die hunderttausende Strassenhunde und Katzen nebst Vögeln litten unsäglich unter der Hitze. Der einzige Fluß in der Stadt ist intelligenterweise so steil betoniert, dass die Tiere fast gar nicht an den austrocknenden Rinnsal kamen....

Hier der "Fluss" mit tollem Steilufer, ein unüberwindbares Hindernis für Tiere, besonders die kranken und alten....


Die Menschen litten auch sehr unter der Hitze, auch wenn sie solche Temperaturen gewöhnt sind.

Völlig erschöpft beschlosste ich eine kleine Stärkung zu mir zu nehmen. Nur SO ließ sich das lange Kulturprogramm bewältigen.


Ich besuchte auch das Grab des ersten Prinzen von Bulgarien, ein Deutscher übrigens, Prinz Alexander I. von Battenberg, der das Land einte und vergrößerte (Klick aufs Bild lässt die Geschichte dazu in Groß lesen)



Nach diesem anstrengenden Programm der Kranzniederlegung brauchte ich erst einmal ein wenig Kuchen und Kaffee, in einem der zahlreichen und wunderschönen Straßencafes. Hier gibt es leckere Schweinereien, klebrig süße, honig-triefende Köstlichkeiten aus aller Welt:



Macaroons, Baklava, Tulumba

Nur so war es mir überhaupt möglich, danach überhaupt noch weiterlaufen zu können.
Denn ich musste ja noch emsig Postkarten schreiben. Allein die Masse der Briefkästen verwirrte mich sehr, so dass ich hoffte, meine trilliarden Postkarten in die richtige Box eingeworfen zu haben...
schick, aber sehr verwirrend....
Die Eingeborenen haben mich natürlich wieder maßlos verwöhnt und neben dem Staatsempfang auch eine Militärparade für mich veranstaltet, obwohl ich doch eigentlich bescheiden und inkognito reiste

 Aber sie haben sich so eine Mühe dabei gegeben und die Beine in die Höh geworfen,
 dass ich ihnen soifzend doch noch folgte....
Dann durfte ich das Parlament eröffnen

Und schliesslich das Mamstdenkmal feierlich enthüllen:

 Diese Ähnlichkeit ist frappierend !

Nachdem mich diese Aktion dermaßend angestrengt hatte, brauchte ich natürlich erst einmal eine kleine Stärkung:
Satch, ein Nationalgericht, serviert in der heissen Eisenpfanne

War ja schliesslich endlich Abendbrotzeit....

Um dann totmüde und völlig ausgehungert ins Bett zu fallen. Da am nächsten Morgen wieder so ein Marathon auf mich wartete, der den sicheren Hungertod für mich bedoiten könnte, nahm ich mir fest vor, das nur mit einem Rucksack voller Lunchpakete aushalten zu können.

Euere gemästete und RUNDum befroite

Eve
die irgendwie beim Betrachten dieser Bilder schon wieder Hunger bekommt....

Rezepte und Infos über die Bulgarische Küche gibt es Hier und Hier

Bei der Völlerei vergaß ich natürlich meine Freunde nicht.
  






Volksbad aus dem Jugendstil








Kommentare:

  1. Genuss in Bildern. Uffz...und das um die Mittagszeit...gut, ich nehme dann vorweg diesen strahlend blauen Himmel, anschliessend einen Tomatensalat und so einen dickes buntes Baiserbatzerl als Nachtisch. Anschliessend kneippbade ich durch dieses eisfarbenene Wasser und sehe mir die Huldigungszeremonien für die Mämstlichkeit an. So und wo krieg ich jetzt einen Kaffee her?

    AntwortenLöschen
  2. Eine wunderschöne Stadt ! ABER scheinbar auch voller starker Gegensätze. Der Bau solcher nicht nur hässlichen sondern eben auch für Tiere kaum zugänglichen Kanalbefestigungen scheint aber eine generelle "Krankheit" quer durch Europa zu sein. Ich würde ja zu gerne mal wissen, was diese "Planer" sich bei solchen Hässlichkeiten so denken.......
    Aber bei schon beim betrachten der Köstlichkeiten läuft mir das Wasser im Munde zusammen - hab einen schönen sonnigen Tag
    Jacqui

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eve,
    was für wundervolle Fotos von einem mir total fremden Land.
    Bitte wo hast du das alles hin gefuttert?
    Ja und die haben sogar Macarons, aber auch das andere süße Zeugs schaut sehr sehr lecker aus.
    Alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass es endlich mal Bilder von Deiner Reise gibt. Kleiner Nachteil: ich hab jetzt Hunger!!
    Bulgarien ist für mich ein gar unbekanntes Land, aber Deine Bilder machen wirklich Lust, es dann doch mal zu bereisen. So toll schaut es dort aus - besonders der Brunnen hat es mir angetan! Herrlich!
    Wenn wir jetzt noch annähernd die Temperaturen hätten. Oder einfach nur Sonne...

    Liebe Grüße von
    Britta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eve,

    was tust Du mir an? Kaum aus dem Urlaub zurück hab ich durch Deinen Bericht jetzt schon wieder Urlaubsgelüste! Soifz!
    Danke für diese schönen Bilder und den Bericht aus diesem tollen Land in das mein Onkel und mein Vater schon so verliebt sind, in das ich jedoch leider vermutlich nie einen Fuß setzen werde, zumindest nicht so lange es meinen Flokati gibt, dem ich so eine lange Reise nicht zumuten kann, den ich aber auch nie für einen Urlaub zurücklassen will.
    Hachjaaa! Darauf stoß ich jetzt dann gleich mit einem leckeren Tomaten-Gurken-Schafskäsesalat nach Original-"Rezept" der bulgarischen "adoptierten" Oma meines Onkels an.

    Viele urlaubsverträumte Grüße
    von Verena

    PS: das "Originalrezept": Tomaten klein schnibbeln, Gurken klein schnibbeln, evtl. noch (Lauch-)zwiebeln klein schnibbeln, alles in ne Schüssel, Schafskäse mit der Hand in die Schüssel drüber bröseln, umrühren, lecker! Pimpen nach Geschmack durchaus erwünscht ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Liebigste Mämstin,
    nun das war ja ein Antrittsbesuch deinerseits um der guten alten Traditionen wegen nicht wahr!
    Staatsempfang mit militärischen Ehren, Kranzniederlegung und nicht zu vergessen der Denkmalenthüllung unser hochgeschätzen Mämstin...die wissen schon mit wem sie sich gut stellen müssen und jaaaa die Ähnlichkeit lässt sich nicht verleugnen :))
    Nun kulinarische Köstlichkeiten standen auch auf deinem Besuchsprogramm und ich frage mich nur wie dein Sportprogramm ausgesehen hat?...oder war die Hitze für schmelzende Pfunde zuständig ;)?
    Danke das Du auch die weltberühmten Damaszener Rosen erwähnst, für mich wohl mit der WICHTIGSTE Teil, klar oder??
    In Bulgarien wird das unvergleichliche Rosenöl hergestellt, das weltweit in der Parfümbranche genutzt wird. Wenn man sich dann jedoch die Arbeitsbedingungen dort anschaut kann man das garnicht recht glauben...denn reines Rosenöl ist GOLDWERT!!!
    Noch ne Frage, die Macaroons wie kommen die denn dorthin? Ähm die hätte ich dort ehrlich gesagt nicht vermutet...haben sie Dir denn gemundet?
    Ein beeindruckender Reisebericht, obwohl ich mir vorstellen kann das es eine Reise der Gegensätze zwischen Wohlstand und Armut gewesen ist, kann das sein?
    es grüßt Dich ganz herzlich
    die Rosenrote :)

    AntwortenLöschen
  7. Hallölo Eve!
    Danke Dir für deine Glückwünsche.
    Es war ein sehr schöner glückswuseliger Tag :)

    Lg,Bianca

    AntwortenLöschen
  8. Liebstige Eve, ich weiß ja nicht, ob du je die Serie Gilmore Girls gesehen hast, aber irgendwie erinnerst du mich an Lorelai und Rory Gilmore: Die verdrücken auch ständig Unmengen und bleiben dabei schlank und attraktiv! Aber vielelicht ist das auch der gött(innen)liche Lohn dafür, dass du immer - selbst bei größter Hitze und in wunderschöner Urlaubsumgebung - an die armen Tierchen denkst... Wie man ja auch auf deiner FB-Seite sieht (dank dir auch hier übrigens nochmal sehr für dein Willkommen!) Ich drück dich feste, ich muss jetzt zu meinen Enkelkatzen flitzen ;o))
    Küsschen, trau.mau

    AntwortenLöschen
  9. Hallo, sehr schöne Bilder und ja....kochen können die Bulgaren....meine liebste Freundin ist aus Bulgarien und da hab ich mir schon so manches Rezept abgeschaut! glg Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Hallo, du liebe Eve,
    ich hoffe, du bist noch nicht zerschmolzen! Und kommst mitsamt deiner Moite nach wie vor gut durch den heißen Hochsommer! Jedenfalls schicke ich dir sehnsuchtsvolle Winkerchens und freue mich schon wieder auf ein unikumatöses Lebenszeichen!!!
    Ganz herzliche Rostrosengrüße und Küschelbüschel, Traude

    AntwortenLöschen
  11. Hej Epfe♥ Hab Dich schon vermisst!!!! Danke Dir seeehr für Deine lieben Worte!!! Sag mal...hast DU uns nicht letztes Jahr Deine supertollen Treppen, mit Nummern druff, prezensiert?????

    Hab noch einen tollen Sonntag, Deine Biene♥

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts