Donnerstag, 28. Juni 2012

Mamst on Tour zum Taunus

Liebe Nation,
als Mämstin bin ich ja ständig unterwegs und bereise die ganze Welt. So war ich letztes Wochenende auch auf Welttournee durch Deutschland und machte mich auf ins Land der Taunüsse.
Unterwegs sahte ich das liebliche Taubertal und weil es grad so sehr lieblich war, beschloss ich schpontan, dort eine Panne einzulegen.

Das Mamstmobil machte vor Entzücken ob der herrlichen Landschaft höchst seltsame Geräusche und da ich davon weniger entzückt war und noch drölfzehntausend Kilometer vor mir hatte, schleppte ich mit Hilfe eines Seils meinen Wagen zum nächsten Wagenwerkstattfuzzi.

Dieser nette Herr hier fandte schnell die Ursache, nachdem ich dann doch eine Stunde auf ihn wartete. Erklärte er mir, ich hätte nicht nur eine Schraube locker, sondern eine ebensolche ganz verloren.............und so kam ich dann doch nach nur 300 km schon nach kurzweiligen 8 Stunden am Ziel meiner Reise, im schönen Taunus an, wo dieser idyllische Fachwerkhof und drei Vertraute auf mich warteten.


Am nächsten Tag kamen noch 3 weitere liebe Froindinnen hinzu und es war herrlich, alle wiederzusehen. Diese junge Dame war auch dabei:

Da ich ja alte Gemäuer und Fachwerk sehr liebe, schlug ich für Samstag den Hessenpark vor, ein Freilichtmuseum, in dem alte Gebäude aus dem Hesseland gerettet und dort wieder aufgebaut werden. Dies erinnerte mich aber auch mit Schrecken daran, dass in den Dörfern der Region damit ja immer mehr historische Gebäude verschwinden. Zum Glück gibt es noch engagierte Menschen, die diese Gebäude zumindest in solchen Parks für die Nachwelt erhalten.

Sogar Windmühlen und Apotheken wachsen da


Ein herrliches Stückchen Erde, ohne Autos und Lärm, dafür mit viel Natur, Tieren und Idylle, wo man glatt hin auswandern könnte.
(Allerdings hatte ich ja schon vor 2 Jahren beschlossen, ins Museum nach Bad Windsheim auszuwandern: KLICK).

Beide Freilichtmusoimse kann ich sehr empfehlen, aber wäre es nicht viel schöner, wenn wir versuchten, die alten Häuser dort zu erhalten, wo sie auch ursprünglich gewachsen sind ?

Eines Tages wird es auch in Klein Gallien wohl kaum noch Fachwerkhäuser geben, denn nach Ansicht vieler ach so moderner Menschen, ist ja zB ein Toscanahaus sehr viel fränkischer......... Da wird ein Stück Tradition und Kultur zerstört, die man sich dann hinterher -weil man ja kulturell so sehr interessiert und bewandert ist- lieber in einem Museum ansieht, weil dieses Stück Geschichte irgendwanneinmal im eigenen Heimatort unwiederbringlich ausgerottet wurde.

Am Ende eines Weges fandte ich dann sogar plötzlich unerwartet justamente glücklicherweise meine lockere Schraube wieder, so dass also für mich nun wieder Hoffnung besteht ;-)

Zur Feier des Wiedersehens mästete ich alle mit Rigatoni Sancti a la Mamst und es gab eine "Wunderbare" Nachspeise mit frischen Beeren dazu.


Nach fast 3 viel zu kurzen Tagen des Mästens, des Lachens und NeueEindrückeSammelns im Kreise lieber Froinde ging es wieder für alle in die Heimat, nicht ohne das Versprechen, das im nächsten Jahr zu wiederholen.

Danke Mädels für ein wundervolles Wochenende !

Ich bin zu tiefst geschüttelt und gerührt.

Eve











Kommentare:

  1. Liebe Eve - wie recht Du hast !!! Ich begreife auch nicht, wie man sich ein "hochmodernes" Haus im Stil der Toscana oder noch schlimmer: so richtig "neo"barockverschnörkelt hinklatschen kann, am besten noch so isoliert, dass man immer wieder seine eigene Luft atmen muss.......und gleichzeitig werde schöne alte Häuser, die bereits hunderte von Jahren gehalten haben, einfach platt gemacht. Ach, ein weites Feld für Diskussionen.....
    Ganz liebe Grüße
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  2. Oh - liebliesbste Eve, ich bin hin und verzückt und allemal immer wieder hüpferfreut....nööööööööö - was ein Blödsinn....!Also so nett über diese stinknormale Autopanne incl. einer lockeren Schraube zu posten - das hat wieder etwas von dem unglaublichen Schreibcharm ihro Mämstin.....dazu dieser Nagel - rot wie Blut....neeeeeee - da lacht selbst mein Hinkeknie und weiß gar nicht, dass seine Ablaufphase gerade begonnen hat. (Dienstag wird es entsorgt - basta)
    Ein so herrlicher Mädelstreff regt meine Lappentopftipperin ungemein an und sie hoffet sehr auf baldigste Besserung der Laufqualität - Schweinchen und Hühner sind natürlich erste Anfassstation - vielleicht auch mal mit ihrer eigenen Mädelstruppe. Die Umgebung weckt die Erinnerungen an alte Zeiten - diese glücklichen Tiere - zumal sie knuffig und so gesund daher kommen.
    Bist einfach unschlagbar.
    Wuff und LG Aiko

    AntwortenLöschen
  3. Oooohhhh, Mamsti, wie schöööööön!! Isch lieeeebe solche alten Häuskens, und ich würde neverever eines plattmachen! ImLebennich!! Ich meine: Toscana wäre ja noch erträglich, aber bei uns bauen die jetzet alle so seltsame Häuser hin, schuhschachtelähnlich, und um der Sache irgendwie dann doch einen gemütlichen Touch zu verpassen, werden die Schachteln dann z.B. in ochsenblutröd angepinselt. Oder hellblau. Oder kükengelb. Wahlweise auch sanftgrün. Seltsam, nech?? Wir hätten ja so gerne unser altes, herziges, geschichtehauchendes Hexenhäuschen gekauft. Ist aber daran gescheitert, dass wir so'ne furchtbare Mehrfamilienaufbewahrungskiste hätten dazumitkaufen sollen. Wollten wir aber nischt. Und so sitzen wir jetzt in diesem schööönen alten Bauernhaus, sanftrenoviert und instandgesetzt- das haucht auch Geschichte!! Und wir hauchen Glück und Lebensfroide.....
    Übrigens haben wir hier, hinter den Bergen bei den Berneroberländer Menschen, auch so'ne AlteHäuserWiederaufbauundHerzeiggeschichte mit Tieren, altem Handwerk und pipapo. Nennt sich "Ballenberg" (googelst du?). Seeehr schön! Ich hab mir grad letzthin vorgenommen, mit meinem kleinen Patenmädchen Catrin (5 Jahre) diesen Sommer mal dahin zu fahren. Die wird sich freuen, aber wohl eher der Tiere wegen als der Häuser. Und so freuen sich dann alle- irgendwie.....!
    Also, zu der Schraube sag ich nur soviel: War klar. Dass du 'ne Schraube locker hast, mein ich. (duckundganzschnellwegrenn....) Aber genau DESHALB haben wir dich doch alle so gerne!

    Isch drügge disch, du verrücktes Huhn,
    bis bald und allerallerherzelischt,
    FrauHummel

    AntwortenLöschen
  4. Hallo meine Süße,
    ach, da wäre ich soooooooooo gerne dabeigewesen!!!! Als altes Haus hätte ich zu den alten Häusern auch ganz toll gepasst und wäre kaum aufgefallen.
    Warum seid Ihr nur so weit weg gefahren? Das nächste Mal kommt aber bitte in den Süden, gelle!
    Küsschen
    Renate D.

    AntwortenLöschen
  5. Liebste Eve, gar herrlichste Fotos von noch herrlicheren Schweinen und Häusern.

    Sag, wie hast du den Apothekerschrank ins Auto bekommen?
    Du HAST ihn doch mitgenommen?
    Der Versand ins heimatliche Gutach im schwarzen Wald wird etwas beschwerlich sein aber das schaffst du CHACKA!

    Bei uns gibt es ja die Vogtsbauernhäuser die ebenfalls wieder aufgebaut wurden im Vogtsbauernhof.
    Oft konnten diese alten Häuser nicht mehr bewirtschaftet werden und wären zusammengefallen weil sie auch niemand haben wollte...damals.
    Ich finde die Idee gut das sie nun als Museum besichtigt werden können.

    Ich bin zwar auch ein Fan alter Häuser aber Geschmäcker sind nun mal verschieden.

    Wie gesagt oft sind die alten Fachwerke in sehr schlechtem Zustand und bedürften sehr viel Geld zur Erhaltung.
    Die Zimmer klein etc....

    Oft auch Denkmalschutz, darfst dann auch nichts verändern.

    Das mag sich halt nicht jeder antun.

    Wenn es nur nach alt ursprünglich und subjektiv schön ginge dann müssten wir alle noch in Burgen und Schlössern wohnen.

    Womöglich Hölen.-)))

    Und nicht vergessen, immer schön die Schräubchen zählen.

    Hab einen wunderschönen Tag
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Eve,
    was für ein schöner Blog! Schöne Bilder und schöne Geschichten. Das ist etwas für mich. Hier verweile ich gerne.
    Einen schönen Tag wünscht Dir
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. Eve, danke fuer's mitnehmen! Was fuer ein toller Ausflug, das muss ich mir unbedingt fuer meinen naechsten Dtld Besuch merken. Ich liebe alte Fachwerkhaeuser und werde nie verstehen wie man so ein Stueck Geschichte einfach abreissen kann.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Eve,
    das mit deinem Auto musste ja nun nicht sein aber du hast ja trotzdem viel Spaß gehabt -

    der Hessenpark war auch schon 2 x unser Ziel - ich finde ihn total schön - liebe ich doch die alten Fachwerkhäuser und Läden -

    ganz herrlich finde ich den romantischen Hof und natürlich ganz süß die Ferkelchen -

    lg Ruth

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Eve,
    Deine Panne war quasi direkt vor meiner Haustüre.... Da hätte ich Dir auch gerne mit ein/zwei kühlen Getränken und guten Ratschlägen ausgeholfen!
    Naja, falls wieder mal das Rad am Mammamobil den Geist aufgibt...BITTE MELDE DICH!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Eve, ich glaube, dass es für Privatleute einfach zu aufwändig ist, so ein altes Häuschen zu erhalten. Sicher würde man es wenigstens an moderne Lebensweisen anpassen müssen (oder holst du dein Wasser gerne am Brunnen vor dem Tore?), und dann wären sie ja auch nicht mehr "echt". Von daher ist es doch ganz gut, dass solche Häuser im Museum erhalten werden, so wie sie mal waren. Ich gucke mir das gerne an!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  11. Also, herzallerliebstes Mämmchen! Zum einen heißt das: "... SCHLUGTE ich den Hessenpark vor...", zum nächsten hast Du völlig Recht in puncto der Gutdünkigkeit mancher Baubüromännchens, die MIR Extrakohle abknöpfen, weil mein Aussenholzfassädchen nicht WEISS und die Dachneigung nicht oberfränkischste 43, sondern 46 Gräder aufgewusten hätte, und andererdingens werden 75,5 m Luftlinie entferntermassen diese komischen Klotzquadrate namens "Toscana-Haus" genehmigt, die mich immer unweigerlich an die Hongkongischen Containerwohnungen erünnern... Howeve(r): You hab a wonderful adventure-triple wie mir scheint mit eindrucksvölligsten Bildern! Seng you very much 4 sharing (die Krönung ist für mich übrigens tatsächlich das KENNZEICHEN auf der Hebebühne! VERY WELL DONE!!! ;-))
    *kicher*

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Eve,
    Danke für diesen virtuellen Ausflug und die vielen schönen Bilder! Das erinnert mich wieder einmal daran, dass ich mir schon seit Ewigkeiten (spätestens seit Deinem Post damals?) vorgenommen habe, das Freilandmuseum hier einmal zu besichtigen.
    Unser Häusle ist zwar leider nicht so alt (und auch ansonsten weit davon entfernt), dass es in so ein Museum kommen könnte, aber irgenwie bin ich schon stolz darauf, dass es eben KEIN Neubau-Toskana-Haus, sondern ein Wir-nehmen-alles-was-wir-grad-zur-Verfügung-haben-und-bauen-daraus-ein-Haus-mit-Scheune-Haus von 1939 ist. Inklusive Mimikry-Fachwerk im Wohnzimmer (vermutlich in den 80-ern reingebastelt) und jeder Menge Überraschungen was Wand- und Zwischendecken-Beschaffenheiten und -materialien angeht - positive, aber leider eben auch negative... Ein Haus mit Charakter halt! Und würden wir nicht an der Hauptstraße wohnen, die LKWs nicht nachts um elf durchs Dorf und über die Asphaltnaht direkt vor unserem Schlafzimmer blockern und wir dabei nicht Nacht für Nacht im eigenen Bett durchgeschüttelt werden - ja, dann, DANN wären wir hier auch richtig zufrieden...
    Achja, uns gegenüber wurde übrigens auch letztes Jahr ein (zugegeben nicht gerade schönes) Haus mit Scheune aus ähnlicher Zeit wie unseres abgerissen und ein - na, was denn? - genau! - ein Toskana-Fertighaus hingestellt...
    Viele toskanische Grüße aus einem mittelfränkischen Dorf
    sendet Verena
    PS: übrigens: echt ein heißes Foto, das von Frau Schmitt! Ich muss immer noch grinsen - sooo genial!

    AntwortenLöschen
  13. Herzallerliebstehochwohlgeborenste Frau Mamst - ist das mit dem ver"schmitt"sten Blick und der grinsend raushängenden Zunge die Frau Schmitt? Die der Frau Nicht-Schmitt gehört? Das kann ja dann nur ein extra-entzückendes Treffen gewesen sein. Ich finde es auch toll, dass sowohl du als auch dein Auto eine Schraube locker hatten bzw. haben und ihr so gleich Kontakte zur werktätigen Bevölkerung knüpfen konntet. Die Belohnung für all die Strapaz war jedenfalls umwerfend, es gab schöne was sag ich WUNDERschöne Häuser, und wenn ich mirs leisten könnte, würde, ich damit beginnen, im schönen Österreich Fachwerkhäuser zu züchten und großzuziehen und überall dort hinzustellen, wo ich noch keine entzückenden Reetdachhäuser und keine herzensbrecherischen Jugendstilvillen oder Biedermeierhäuschen hingestellt habe (ähem, und noch keine Toskanahäuser...).
    Ich bin außerdem hin und weg von den Schweinepopos und Eselsschnäuzchen, die sind einfach umwerfend! Muss rundum wunderschön gewesen sein und hätte auch mir riesiglichen Spaß bereitet!
    Herzhaftest, küschelbüscheligst und rostrosig fühle dich gegrüßt und geknuddelt, die trau.mau

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Eve, wie herrlich wieder Deine Posts von Energie und Freude sprühen! Noch bin ich nicht ganz soweit, aber annähernd! Deswegen auch ist jeder ein Gewinner! Das geht nur wenn's einem gutgeht, gell!
    Sei lieb gegrüßt und denk an Deine Adresse!
    Gabi

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts