Montag, 4. Juni 2012

1000 Jahre Bamberger Dom mit Neffin

Liebe Nation,
„So prächtig, wie es sich für den höchsten König gebührt“ fiel am 6. Mai 1012 die Weihe des Bamberger Domes aus, im Beisein aller Größen des Reiches und natürlich des Gründers, des späteren Kaisers Heinrich II.
Genau 1000 Jahre später lädt das Erzbistum Bamberg mit zahlreichen Veranstaltungen ein, das Jubiläum der Domweihe mitzufeiern, "so prächtig, wie es sich für eine Mämstin gebührt".

Und so eröffnete ich zu diesem geschichtsträchtigen Jubiläum die Feierlichkeiten am Dom. Meine herzallerliebste Neffin und ihr Froind begleiteten mich zu dieser Zeremonie und wie erwartet, war das fränkische Rom überfüllt von Pilgern.
Kaiser Heinrich und seine Kunigunde liegen im Dom begraben und der Bamberger Reiter wacht über Ihre letzte Ruhestätte:


Der Aufbau am Domplatz zeugte von großem Interesse. Und da ich Musik sehr liebe, liess ich eine große Bühne aufbauen, zu der eine Liveband die musikalische Untermalung lieferte.

Zwei Ausstellungen bringen Besuchern die Geschichte des Domes näher: Eine Sonderausstellung kostbarer Handschriften in der Staatsbibliothek am Domplatz und die große Sonderausstellung im Diözesanmuseum.


Doch damit nicht genug, da die Bamberger Ihr Mamst lieben und wissen, dass ich Höhenangst habe und Rücken habe, haben sie sich etwas ganz Besonderes zum Jubiläum einfallen lassen, den ultimativen Dom-Höhepunkt sozusagen:
Sie haben nur für mich einen Lasten-Aufzug (das "Lasten" lasse ich an dieser Stelle unkommentiert !) eingebaut und oben auf der Aussichtsplattform ein großes Gerüst installiert, damit ich meine geliebte Stadt von der Vogelperspektive betrachten kann, ganz ohne Schwindelgefühl. Ist das nicht herzallerliebst ? Ich war sehr gerührt ob dieser Fürsorge !

Nur für mich haben sie den ehrwürdigen Dom umgebaut. Und wenn jemand Euch nun fragen sollte, was das für ein komisches Ding am Domturm ist: Ihr wisst nun Bescheid !

Anschliessend zeigte ich meiner Neffin die Alte Hofhaltung, das alte Rathaus und die neue Residenz mit Rosengarten.


Und damit Ihr auch etwas davon habt, beschlosste ich, die Feierlichkeiten bis zum 31.10. andauern zu lassen. Zusammen mit der Landesgartenschau ist Bamberg allemal einen Besuch wert. Wie wärs ?

Es winkt

Euer Zeremonienmeister




Kommentare:

  1. Komme!!!
    Ich kriech ja gleich wieder große Lust auf Bamberch und Kässpätzle! Hachz... so schöne Bilder!!!
    Nur die vielen Menschen... auf die steh ich ja nicht so. Ehrlich gesagt flüchte ich auch in Köln vor diesen Touri-Massen - zum Glück weiß man ja, wohin sie nicht kommen! hihi!

    Gratuliere zum Aufzug (ich lass das fiese Wort mit L mal weg!)!! Ich habe ja vor vielen Jahren geschworen, dass ich den Kölner Dom erst wieder besteige, wenn die da nen Lift eingebaut haben. Die vielen tausend Stufen sind so eng und ausgelutscht, dass ich da echt Paranoia bekomme. Aber bisher hat das keinen interessiert...

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  2. ...was für schöne Bilder...was für eine schöne Stadt!!
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Also... ICH schLichtspiel-mämstin-fänin No 1 wäre ja da sofortigst zur Stelle! Vor allem der Goldjunge auf dem letzten Bild imponiertste mir doch allerliebst - speie er eventuell auch noch Gold?! Oder gar GELD?! :-) Feine Eindrücke von meiner Lieplinks-City - so ich hochwürdige Mämstin nicht am Wochenende begleiten müsste - da sind entschieden zu viel Menschenvolk im Bilde unterwegs... ;-) Aber so´n gemeinsames City-Shooting mit Hunden... A lá "Black´n-White goes Touries aufmischen" ... Da wär´sch schon zugegenst! ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Sehr geehrte Mämstin,
    da habt ihr ja ein großes Fest organisiert und viele Untertanen sind eurer Einladung gefolgt. Tolle Bilder von eurer herrlichen Stadt zeigt ihr uns.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  5. An den schönen Mann im Dom erinnere ich mich. Schön, ihn mal wieder zu sehen! Ich musste ihn dermaleinst alleine besichtigen, alldieweil Sohn1, damals noch im Babyalter auf der Rückentrage, die Akkustik im Dom soooo herrlich fand, dass er in einem fort laut juchzte. Um die feierliche Stille besorgt, haben wir uns dann abgewechselt...
    Liebe Grüße
    Ursel, die nun unbedingt mal wieder nach Bamberg muss

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Eve,

    schön, dass du uns nach Bamberg mitgenommen hast!
    Wir waren vor 3 Jahren dort und ganz begeistert vom Dom, den Straßen und Läden und von der einzigartigen Altstadt und dem Fischerviertel.

    Liebe Grüße aus Augsburg
    Gabriele

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts