Donnerstag, 15. Dezember 2011

Neulich: auffa Bank.........

Liebe Nation,
neulich begab es sich, dass eine dick eingemummelte Dame, nennen wir sie einmal Frau E. wie Ehrlich eine Filiale einer Bank betrat. Sie hatte ein Bündel brauner, allerliebster 50,- Euronenscheine dabei, die sie auf das Geschäftskonto einzahlen wollte, da sie ab und zu auch Barzahlungen von Kunden erhält. (nein, das Geschäft ist höchstseriös und findet nicht auf der Straße statt :-)

Jedenfalls zieht sie sich die dicke Mütze den Designerhut von dem seidigen Haar und grinst lächelt über beide Ohren den zarten Jüngling an, der zwar im Anzug dasteht, aber doch noch sehr schüchtern und unerfahren ist, und zählt im dabei die 50er vor:
1.600,- Euro sollen drauf.
"....vierzehn, fünfzehn, sechszehn." sprachs - grinste lächelte ihr bezauberndes Lächeln und schobte das Bündel mit frisch manikürter Hand hin.

Der Jüngling errötete zart und nahms, zählte nach, nickte, da er auch auf 16 gekommen war und buchte den Schmodder in den Computer ein. Wie es sich gehörte, legte er der Dame E dann den Einzahlungsbeleg dazu vor.

Pfiifig, wie die Dame ist, bemerkte sie in einem milliardstel Bruchteil einer Nanosekunde, dass der Jüngling sich wohl - ob der Unerfahrenheit oder ob der überschüssigen Hormone - man weiss es nicht - vertan hat. Da ist ihm tatsächlich eine Null zuviel aus dem Kuli entfloicht: laut und deutlich stand da 16000,- Euro
Wunderhübsch anzusehen. Und bereits aufs Konto gebucht.

!

Ein Märchen würde nun wohl Engelchen und Teufelchen auf der Schulter steiten lassen, aber nicht so bei Frau E., die keine Sekunde zögerte.
Wie Frau E. nun mal ist, lachte sie und sagte, dass sie öfter in diese Filiale käme, wenn sich das Geld auf so wundersame Weise verzinsen würde. Mit feuerrotem Kopf korrigierte der Jüngling seinen Fehler und buchte den schönen Batzen Geld wieder vom Konto ab. "Oh holde Prinzessin, wie kann ich Euch nur danken ? EWIGLICH werde ich in Euerer Schuld stehen !" sprach der Jüngling mit geneigtem Kopf und vollführte eine ungelenke Verboigung. "Nun da wüsst ich schon was" verschmitzte die edle Dame, und es flammten Bilder von Wiese-umgraben und Schoine-ausmisten in ihrem Kopf auf. Bescheiden, wie sie nun mal ist, verzichtete sie aber großzügig auf Dankhuldigungen und Finderlohn.


Nur als sie dann daheim auf ihren Kontoauszügen tatsächlich die Buchung sahte, mit der schönen Einzahlung drauf, und an die vielen Rechnungen dachte wie Heizölbestellung, neues Notebook, Hufschmied, Hundefutter, Erfindungseintragungspatentrechnung etc...die noch zu zahlen sind -->>  da kam ein leiser Zweifel auf, ob sie nicht doch ein wenig bescheuert war...........

Und die Moral von der Geschicht ? Sucht Euch einen unerfahrenen Auszubildenden einer Bank und verwirrt ihn mit erotischem Lächeln.
Ehrlich währt doch am längsten, dachte sich Frau E. und da sie ein militanter Optimist ist, weiss sie,dass sie vom Universum dafür doppelt und dreifach belohnt wird.
 
Ihre
Frau E.


Kommentare:

  1. Hmm ganz ehrlich? Wenn ich etwas finde, dann suche ich die Person und bringe es zurück, sogar ein herrenloses Handy auf der Straße brachte ich artig zurück, ich bin suuuuper ehrlich, aber, hmm *rot werd* da hätte ich die Schnauze gehalten, wäre stiften gegangen und nie, nie nie wieder in die Filialte gegangen!

    AntwortenLöschen
  2. ...wenn di ihm so denn Kopf verdrehst ;O)---- dann geb ich dir morgen mein Kleingeld mit !!!
    Sei soooooo lieb gegrüßt
    Gabi,
    die auch bei der Wahrheit bliebe, auch wenn ein "eierbecher" = i-pot rausgesprungen wäre.

    AntwortenLöschen
  3. Oh Eve,

    What a story! This was your 'once in a lifetime' opportunity ;-). You could have bought Duke the most delicious dog food or what about another castle in the country....a trip to the Bahamas, Christmas at the Ritz, a designer dress......:-)

    Happy evening & sweet dreams!

    Lieve groetjes van Madelief x

    AntwortenLöschen
  4. Na, dass unsere liebe Mämstin eine ehrliche Haus ist, wissen wir doch.
    Früher oder später wäre es jemandem aufgefallen und hätte nix als Ärger verusacht.
    Leider sind nicht alle so ehrlich. Man wie einfach wäre die Welt dann...

    Lg huckebein + Waldkobold

    AntwortenLöschen
  5. Das war schon richtig so. Bestimmt wäre es rausgekommen und dann hätte es Ärger gegeben. Ehrlich ist immer gut.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  6. Ha,

    ich habe lange auf der Bank gearbeitet und da gibbet nix was es net gibbt.
    Beispiel A: Mache von meinem eigenen Konto eine Überweisung von 3.ooo.- nach Amerika. Paar Tage später mußte ich beim Personalchef antanzen, denn er müsse jetzt mein Konto sperren da hoffnungslos überzogen. Damals wurden unsere Auslandsüberweisungen von einer externen Bank abgewickelt und die hatten 2 x 3.000.- überwiesen - kein Wunder dass mein Konto platt war!

    B. Kollegin hatte im Zuge des Lastschriftverfahrens von einem Schuldnerkonto nicht 1.300.- sondern 130.000.- abgebucht und das funktionierte sogar - nur nicht lange! Zum Glück für den Kunden.

    C. Auf meinem Kontoauszug befand sich eine Gutschrift von 30.000.- Euro. (Ich dachte schon an ein Geschenk des Himmels und wähnte mich im Paradies), da wurde es Stunden später wieder zurückgebucht, heul. Das Geld hätte nämlich auf ein Kto. mit einer sehr ähnlichen Nr. gesollt, wo es letztendlich auch landete und aus war der Traum vom Leben in Saus und Braus.

    Also ich geb auch immer alles zurück was ich so finde, ich kann dann auch nachts besser schlafen.

    Viele liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. da wünsch ich dir nun aber, dass ein derartiger plötzlicher geldregen von einer unerwarteten anderen ecke kommt. den du dann behalten kannst, natürlemong! pfröhliche pfeihnachtsgrüße, pfallz wa uns pforher nich nochma sehn :o)))

    AntwortenLöschen
  8. Holde Prinzessin Ehrlichkeit, ich bin mir ebenfalls sicher, dass das Universum sich dafür an anderer Stelle bedanken wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Fehler irgendwann gefunden worden wäre, ist sehr hoch. Anders wäre es bei einem gefundenen Schatz.

    AntwortenLöschen
  9. Evelinchen, meine Süße,
    ich bin mächtig schtolz auf Dich und Deine Ehrlichkeit!!!
    Aber glaube mir, das Geld hätte Dich nicht glücklich gemacht, am Anfang vielleicht schon ein bisschen, aber dann hättest Du doch immer befürchten müssen, dass die bei der Bank das merken und dann hätten sie es zurück haben wollen und Du hättest es natürlich nicht mehr gehabt.
    Du wirst schon sehen, eines Tages kommt der große Geldregen ;-))))!!!
    Dickes Küsschen
    Renate D.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Frau E.
    super schöne Story...
    Ehrlichkeit Währt am längsten und Männer!?.... tztztztz...
    Liebe Grüße
    Sonja, die es ganz genauso gemacht hätte...

    AntwortenLöschen
  11. Das meiste ist ja oben schon gesagt.
    Aber was, zum Himmel, machst Du mit einem Hufschmied??????

    AntwortenLöschen
  12. Unikümsche, besser isses, ehrlich zu bleiben! Stell dir vor, was passiert wäre, man hätte den Fehler im Hinterher bemerkt....quel blamage! Der mämstliche Ruf wäre für alle Lebenszeiten (und noch drüber hinauss!!) ruiniert gewesen, aber sowas von....
    Nun, dass der arme Jüngling völligst verwirrt war, das kann ich mir natürlemong vorstellen, bei so viel geballter, wunderschöner Weiblichkeit! Aber er wird noch lernen (müssen), seine wallenden Hormone in den Griff zu kriegen, sonst wirkt sich das mit der Zeit etwas ruinös aus für die Bank, ghihihi....
    Und wie läuft es sonst bei dir? Alles in Butter? Der Vermerk zum Hufschmid hat mich etwas irritiert: Hattu jetzt ein Hottehü? Na, das wär ja was! Dass mein Geld unter anderem zum Hufschmid marschiert, das ist mir klar, aber bei dir?? Oder wie oder was??
    Stell dir vor, ich hab fast alle meine Geschenke beinander, ich klopf mir schon selber auf die Schulter! Aber es ist ja alle Jahre wieder das selbe, tralleraa: Erst schiebt man Panik und denkt, Gott, in 2 Wochen ist Weihnachten, und ich hab noch nix, und plötzlich flutscht das! Und inzwischen hab ich gelernt, die stressfreiere Variante zu wählen, will heissen: Auf den richtigen Moment zu warten, wo man von Ideen und Geistesblitzen überfallen wird, und siehe da: Es klappert! So geschehen auch diesen Advent....
    Morgen mache ich mich dann an's Einpacken, bei schöner Musik, Kerzenschein und lecker Teechen- das ist immer einer der schönsten Momente im Apfenz für mich! (u.a. auch, weil ich doch so gerne schenke...)
    Und wenn ich jetzt zum Fenster rausschaue, dann seh ich die dicken Flocken tanzen, der Wind wirbelt sie in alle Richtungen. Und ich freue mich schon so auf den Ausritt heute Nachmittag! Durch den stillen Wald, und die Hottis hüpfen sicher wieder in alle Richtungen, weil sie bei Schneefall immer ganz übermütig sind...hachwieschön!
    Jetzt wünsche ich dir einen gemütlichen 4. Apfenz, mach die Beine lang und lass es dir gutgehen!
    Drückdichherzlichst, bis bald!
    Die Weihnachtshummel

    AntwortenLöschen
  13. Liebstige Frau Ehrlich,
    ich kann dir aus meiner 50jähigen Lebenserfahrung nur recht geben: Das Universum gleicht letztendlich immer alles aus. Manchmal dauert es ein Weilchen und manchmal kriegt man nicht so auf Anhieb mit, dass das, was einem da jetzt gerade an Gutem widerfährt, eine Bonuszahlung des Schicksals ist, aber es funktioniert immer!
    Ich wünsche dir ganz ganz viele Schicksalsbonuszahlungen, und ich glaube, die kriegst du auch!
    Herzenswärmste Küschelbüs, die trau.mau

    AntwortenLöschen
  14. Meine liebstes Evelinen-Unikümchen,

    ich bin mir gaaaaanz sicher, dass ganz bestimmte Sachen einfach nur DIR passieren *kicher*!

    Ich habe mich wieder köstlich amüsiert über Deine wahre Geschichte, ich sah den zarten Jüngling quasi vor mir ;-))

    Und ich bin sooooooooo stolz auf Dich und hab doch immer schon gewusst, dass Du eine Frau bist, bei der nicht die Grösse des Bankkontos zählt, sondern die Inneren Werte ;-)

    Du solltest vielleicht mal Lotto spielen? Ich bin mir sicher, Du würdest genau die Summe gewinnen, und dann gehört sie doch Dir.

    Ich wünsche Dir noch einen kuschelig, gemütlich Abend in Klein (Reich-)Gallien und einen guten Start in die Weihnachtswoche.

    Liebste Herzensgrüsse schickt
    Deine Sonja

    P.S: weisst Du schon, wann Du den Leuchter verschicken kannst?
    Er soll ja meine weihnachtliche Festtafel verschönern. Wenn ich schon nicht kochen kann, muss ich wenigstens mit der Deko glänzen *kicher*

    AntwortenLöschen
  15. Hihi, wie geniaaaal! 16.000 Euronen kann ich Dir nicht bieten, aber einen wunderschönen Blog-Adventskalender den ich Dir vor allem MORGEN ans Herz legen möchte, gell? Dass'd mich fei Du morgen besuchen kommst! :o)

    Liebste Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  16. Liebliebste Eve....hi Duke, wie - was - Geld zuviel gebucht....poooooooooh - wie schade, dass sie das wieder runtergehoben haben....war sicherer, denn ihr beide hättetet doch wieder alles in Unikühmmmmchen investitiert....;-) Ach - ich bin völlig irrititiert...danke Euch von tiefem Hoviherz für alle liebsten Kommentare so mal über das ganze Jährchen verteilt. Ihr - bzw. Du - liebliebste Eve bist einmalig und somit sind 16.000 Euronen auch viel zu wenig....kannste der Bänkerin mal stecken - von mir
    dem Aiko - die Monsterbacke - dein Freund ;-)
    Wuff und LG kommt noch hinterher auch vom Frauchen meiniges!

    AntwortenLöschen
  17. Wie? Wo? Was? Da lässt man den Azubi Geld annehmen und der darf, ohne weitere Prüfung durch einen weiteren Mitarbeiter auch gleich buchen? Toll. Man könnte meinen, diese Bank hätte ihr Personalproblem durch jugendliche Billigkräfte gelöst. Mancherorts hört man sogar von Praktikanten, dabei ist Kinderarbeit doch verboten. Schick mich mal die Name und den Anschrift der Bank, da interessiert sich sicher die BaFin für und dann bidde, bidde, lass Dich da doch mal in Sachen Optionsscheinhandel beraten. Das stell ich mir lustig vor!
    Übrigens: 5 Prozent sind heute früh 5 Zentimeter *froi* und ich denk heute ganz feste an jemanden und dD!

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Eve!
    Ehrlich währt am längsten! Das hast Du genau richtig gemacht. Das Geld hätte Dir vermutlich keinen Spaß gemacht.
    Eine tolle Geschichte mit einem
    Happy-End, wie ich finde!
    Ganz liebe Grüße,
    Uschi

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts