Freitag, 11. März 2011

Der Balken, des Dramas zweiter Teil

Liebe Liebenden,

ich berichte live von der Baustelle in Klein Gallien. Ihr erinnert Euch, dass es zuletzt so ausgesehen hat.

Die lieben Zimmerer liessten ja alles stehen und entfloichten einfach, bevor ich sie erwischen konnte, dafür kamen sie am näxten Tag dann schon um 7 Uhr früh, wie gut, dass ich mir freigenommen hatte und noch im Bett lag.

Ich liess sie also völlig entspannt rein, nachdem Duke mich mit lautem Gebell aus dem Bett schmiss, weil die Nasen an der Tür klopften und ich mir fluchend in Windeseile etwas anzogte, und erwartete gespannt die noiesten Werke. Sie klopften und hämmerten übermotiviert, damit der neue Balken genau unter den alten, verbogenen passte und schliesslich nach nur 4 Stunden Lärm und Dreck, wuchteten sie den Balken unter den alten und - siehe da: er passte.
 (dass sie dazu den großen Vorschlaghammer nahmen, ist hierbei völlig unerheblich) Erheblich wird diese Nebensächlichkeit nur, wenn man ein wenig links und rechts NEBEN den Balken guckt: da fiel nämlich -huch- überall der Putz ab.
Macht ja nix.
Is auch scho Worscht, wenn ich schon renovieren muss, dann ist ja wohl neu Verputzen auch nicht zuviel verlangt....pff
Und wenn ich schon Putz anrühre, dann kann ich ja auch gleich die Milliarden Risse im ganzen Haus zuputzen, die sich aufgrund der Aktion überall gebildet haben.........


Und denn gingen die endlich und hinterliessen mir neben Dreck und Rissen und abben Putz, den neuen Balken. Der muss nun erst mit Acryl verfugt werden, damit aus der hohlen Schlossdecke kein Dreck runterrieselt. Also hab ich mich mit einer Acryl Pumpgun bewaffnet und schweres Geschütz aufgefahren. Durchladen, Zielen und losfeuern !
(Dabei muss man beachten, dass man das unbedingt in Fellweste und seinem Lieblingsschal macht, und das Zeug nachher mit bloßen -frisch manikürten Fingern glattzieht) sonst wird das nix !

Und während ich dann überlege, wie ich das Zeug wieder von den Fingern bekomme, betrachte ich mein Werk und bin zufrieden: sieht doch aus, wie neu.

Naja, außer, dass ich jetzt eigentlich streichen müsste. Wie aber streicht man, wenn man Rücken und Hüfte und Bein hat und nix wegtragen kann ?
Man holt sich gaaanz viel Folie und deckt alles ab und lässt einfach alles drin. Gesagt getan.


Also hab ich die Decke gestrichen um nach dem Trocknen festzustellen, dass die blöde Farbe nicht gedeckt hat und das Ganze nochmal zu streichen, um dann am nächsten Morgen bei Tageslicht noch immer Fehlstellen zu bemerken, damit dann die Decke ein drittes Mal gestrichen werden musste. Das ist aber auch eine blöde Farbe......soifz.

Beim fachgerechten Streichen muss man auch unbedingt ein anständiges Chaos fabrizieren. Das sieht dann ungefähr so aus:
Jetzt kann ich aber nimmer, die Wände zeig ich Euch dann im dritten Akt.

Ein schönes Wochenende wünscht Euch

Eve

Kommentare:

  1. Och Eve,
    das hört aber auch gar nicht auf, oder? Machst Du denn noch irgendwas außer renovieren? Gibt es in Deinem Häuschen denn überhaupt kein Plätzchen mehr ohne "Vorsicht, frisch gestrichen" oder "Vorsicht, Einsturzgefahr" -Schildchen?
    Ich bewunder Dich so, dass Du das alles anpackst, trotz Rückenhüftebein und der nun schon bekannten Baustellenquadratur die ganzen Renovierungsaufgaben auch so motiviert anpackst! Wir überlegen schon ewig unsere niederdrückenden dunklen Holzpaneelenschrägenverkleidungen endlich mal weiß zu streichen - seit fast drei Jahren. Aber dann denke ich an den Sand, der aus den Zwischendecken rieselt, an die Dachdämmung, die diesen Namen nicht verdient, und frage mich, ob wir das alles nicht einfach rausreißen und neu machen sollten. Aber dann ginge es ja weiter: die äußere Folie, unter den Ziegeln (so es denn überhaupt eine gibt), ist die denn noch dicht? Wenn nicht müsste wohl auch noch das Dach abgedeckt werden, dazu bräuchten wir dann ein Gerüst, das müsste aber auch auf dem Grundstück der Nachbarn stehen... Ach, Du weißt schon was ich meine, oder? Der Wunsch, die Decken weiß zu haben, aus dem dann eine Komplettrenovierung wird... Ich trau es mich nicht *zugeb* Und deshalb wohnen wir immer noch in einer dunklen zugigen Hütte... *jammer*
    Liebe bewundernde Grüße
    sendet Verena
    PS: willst Du nicht mal hier vorbeikommen? Rausräumen oder abdecken/-kleben musst Du nicht, das übernehmen wir schon großzügigerweise ;-)
    PS II: A propos abdecken: das Foto mit Deinem komplett unter der Folie verborgenen Wohnzimmer fände ich ja mal total interessant!
    PS III: ich hoffe, die Fellweste hat es überstanden?
    PS IV: Jetzt ist aber Schluss! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Meine herzallerliebstige Eve,
    ich froi mir ein Loch in den Bauch, dass ich wieder mal was von Dir höre - auch wenn es wieder ein katastrophenähnlicher Bericht ist! Obwohl - für mich als unbeteiligten Leser ist die Geschichte recht amüsant und hat was von einer Slapstick-Komödie. Du könntest ja ein Theaterstück schreiben, wie wär´s?
    Übrigens hätte ich auch einiges zu streichen...........,
    in 4 Räumen, 1 Bad, 1 Toilette und 2 Fluren Decken und Wände.........,
    ich würde auch nur alles abdecken......,
    Du könntest im Atelier schlafen........,
    na, hast Du Lust bekommen?
    grins, grins, grins, grins
    Ich drück Dich ans Herz!
    Renate D.

    AntwortenLöschen
  3. Werteste unikumatöse Mämstin,
    die Renovierung Eures Schlosses zieht sich aber ganz schön hin. Wenn Ihr allerdings immer nur einen Balken abstützt, dann neu verputzt, mit Silikon verfugt und dann mindestens dreimal weisselt, dann könnt es schon sein, dass Ihr noch ein Weilchen beschäftigt seid (es handelt sich ja hier schließlich um ein unikumatöses Schloss in Klein-Gallien). Eigentlich solltet Ihr Eure Dienerschaft diese Arbeit erledigen lassen, aber dieselbe ruht wahrscheinlich gerade, sodass nunmehr die Schlossherrin selbst diese Arbeiten übernehmen muss. Deshalb wünsch ich Dir weiterhin ein frohes Herz und viel Geduld bei dieser Arbeit.
    GLG
    Bine

    AntwortenLöschen
  4. Liebstige Eve! Aber eigentlich hätte der abbe Putz doch schön shabby ausgesehen. Hattest du das nicht einfach lassen können? Wäre viel weniger Arbeit gewesen! Und überhaupt, jetzt fehlen dir doch bestimmt deine Tabledancestangen, ohne die kannst du ja gar keine ordentliche Rückengymnastik mehr machen. Zum Glück hast du schlecht deckende Farbe genommen, das finde ich sehr schlau, so kommst du wenigstens auf Umwegen zu ein bisserl Bewegung! Und als nächstes Projekt schlage ich dir vor, Duke darauf zu trainieren, dass er Handwerker aller Art so lange mit gefährlich gefletscht aussehendem Gebiss anknurrt, bis sie alles ordnungsgemäß erledigt und sauber gemacht haben.
    Ich knuddle dich zartfest und hoffe, dass euer Zuhause jetzt endlich ohne Stützstrümpfe auskommt! Herzelichste Rostrosengrüße von der edlen trau.mau

    AntwortenLöschen
  5. Yikes, das ist ja ein Drama mit dem Balken. Ich druecke dir die Daumen, dass ihr es bald hinter euch habt und ihr es euch wieder gemuetlich im Wohnzimmer machen koennt.

    AntwortenLöschen
  6. Meine Hochachtung vor soviel Selbstbeherrschung liebigste Eve! Ganz sicher hätte es bei mir eine Explosion sondergleichen gegeben, was 100%ig zu mehr als Rissen im Putz geführt hätte :)))
    Auch ich halte es für dringend notwendig Duke hinsichtlich Handwerker aller Art abzurichten, sie solange nicht aus den Augen zu lassen, bis sie von Dir höchstpersönlich zur Tür begleitet werden. Bei Zuwiderhandlung, sprich Entfernung vom Arbeitsplatz hat Duke die Aufgabe sich mit Hilfe aller ihm zur Verfügung stehenden Mittel, sie an Ort und Stelle zu halten!!
    Na Du wirst das schon machen, fragt sich nur was dann neben Rücken, Hüfte und Bein noch dazu kommt???
    Ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen das dass Drama Balken und Stangen sein Ende gefunden hat!!
    liebste Grüße
    Marlies

    AntwortenLöschen
  7. Liebstigste Eve, mach´ sofort den Putz wieder ab! Das sah doch soooo putzig aus. Überhaupt Sichtmauerwerk ist doch der Burner! Und warum haben die Helden des Handwerks nicht auch noch gleich die Heizung repariert? Scheinen ja sibirische Klimaverhältnisse im unikumatösen Wohnzimmer zu herrschen. Ach so, ja stimmt, es darf nicht zu warm und trocken sein, sonst bekommt der frische Putz gleich wieder kleine Trocknungsrisse. Wie Winterhaut durch trockene Heizungsluft und wer möchte schon, daß die Wohnzimmerwand so pustelig ausschaut wie der stil´sche Täng? Genau, niemands nicht.
    Wünsche einen gelungenen dritten Akt, standing and writing Ovations will follow.
    Gruß und Kuß und Mäh

    AntwortenLöschen
  8. Evekind, hat's die Fellweste den überstanden? Oder ist die jetzt auch ganz putzig, hihi?? Jetzt weiss ich auch, warum bei dir solche Funkstille herrschte, kein Wunder! Was du nicht immer alles rumwerkelst, ich bin beeindrückt! Und natürlich ist das voll ärgerlich, wenn man die ganze Chose dann auch noch gefühlte 20 mal überpinseln muss, bis die Optik den unikomatösen Vorstellungen entspricht, ne? Und was sieht denn da mein geübtes Auge mitten in deinem anstandshalber fabrizierten, plasticüberhäuften Chaos? Ein Holzferrddschen?? Schöööön! Mach doch bitte mal ein Foto davon in Ganzkörper, speziell für die pferdenarrische Hummel, ja?
    Also, ein bisserl schad isses ja schon, dass du jetzt nicht mehr tabledancen kannst, das wäre doch anstelle von Physio für geschundene Rücken, Hüften und Beine gegangen....aber nun, was nützt einem hausgemachte Physio, wenn einem dafür der Deckel auf'n Tete knallt, wie?? Und den brauchst du ja vorderhand noch, um uns mit deinen aberwitzigen Post's zu beglücken, blinzel....
    AchdumeineSüsse, ichüberhäufedich mit herzelichsten Drückern und Knootschis,
    bis bald und geniess doch bitte auch ein wenig das WE,
    deine 'ümmel

    AntwortenLöschen
  9. Ich hau mich weg...
    Liebe Eve, ich hoffe, dass Du in Zukunft noch viel zu renovieren hast, damit ich weiter von Deinen Erfahrungen profitieren werde. Schöner Blog!!!
    LG - ELI

    AntwortenLöschen
  10. Liebeste Eve, das war ja vielleicht wieder was! Du meine Güte! Vielleicht sollten wir im Sommer doch nicht Flur und Esszimmer renovieren, wer weiß, was für Balken uns da noch ins Auge stechen! Aber wat mutt, dat mutt, und so kaufen wir uns vielleicht am Besten schon mal 'n Sack Zement...
    Lieben Gruß
    Ursel

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Eve,

    ich wohne nur 2 km von Frankreich entfernt und bis zur schönen Schweiz sind es nur 40 km - Du hast völlig recht, ich empfinde mich in dieser Hinsicht als absolut privilegiert. Andere Orte zu besuchen und kennenzulernen ist eine meiner vielen Leidenschaften und ich nutze jede Gelegenheit dazu. Im April fahren wir eine Woche nach Norddeutschland und da will ich Hamburg und die Lüneburger Heide unsicher machen. Und Frankreich ist einfach nur wunderschön, interessant, supertoll, sehenswert, bezaubernd, klasse und genial!
    Und Dein Haus entwickelt sich aber langsam echt zum Alptraum? Kannst Du da wirklich so ruhig bleiben? Das artet ja in eine absolute Totalrenovierung aus! Okay, unser Häusle ist auch schon betagte 108 Jahre alt und wir haben viel daran gemacht, aber mit solchen Schwierigkeiten hatten wir gsd nicht zu kämpfen. Ich glaub ich wäre sonst verzweifelt.
    Mit Duke alles okay? Er scheint sich ja super eingelebt zu haben.
    Wir haben nun leider die Gewißheit, daß Rambolausi zu seinen ganzen Problemen auch noch an Epilepsie leidet. Vor zwei Tagen hatte er wieder einen Anfall und es ist herzzerreißend das zu sehen. Seit er bei uns ist, ist das nun der 4. Anfall gewesen und weil seit dem vorletzten soviel Zeit vergangen ist, dachten wir schon an nix schlimmes mehr. Das arme Mäuschen hats wirklich nicht leicht, ist aber supertapfer und läßt sich nix anmerken. Tolles Kerlchen!

    I frei mi af vüle Foddos aus der fränggischen,

    Deine Tanja

    AntwortenLöschen
  12. Ist jetzt auch schon einen Monat her.
    Hält's noch?

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts