Montag, 28. November 2011

Neue Architekturserie bei Unikum: Das Haus

Liebe Nation,

wann immer ich gefragt werde, welcher Hausstil mir am besten gefällt, nehme ich das zum Anlass, meine favorisierten Stile zu überdenken. Und da ich in meinem Leben wirklich schon eine Menge Häuser gesehen habe, komme ich zu dem eindoitigen Ergebnis: der viktorianisch-sachliche Barock-Pippistyle ist es !

Was das ist ? Na sozusagen die eierlegende Wollmilchsau unter den Häusern. Um Euch das ein wenig besser zu erklären, beginne ich heute die neue Architektur Serie in meinem Blog. Wobei mit Architektur nicht nur Außen-, sondern auch Innenarchitektur, Design und Einrichtungsideen gemeint sind.

Wir beginnen daher heute, wie es sich gehört, mit der Außenansicht.

Grundsätzlich sollte ein Gebäude ja klar strukturiert sein. Bei der Dachform bevorzuge ich das klassische Satteldach und besonders das Mansarddach, das im Barock die bevorzugte Dachform war.
Kaum jemand vermag das heute noch zu bauen, obwohl es soviel ansprechender als 08/15 ist.

Ein Klick aufs Bild zeigt jeweils die einzelnen Quellen der Bilder


Hier hatte ich einmal in freier Wildbahn ein besonders schönes Exemplar gefunden (und schon mal "besetzt"):
Und besonders verliebt bin ich in Goethes Wohnhaus in Weimar, das ich schon mehrfach besucht habe, davon aber ein anderes Mal:

Ich liebe Symmetrie, aber auch kleine Erker und Gauben. Ein wenig Herrschaftliches schadet nicht,

aber ich mag auch das Schlichte, Geradlinige, Moderne, mit bodentiefen Fenstern und viel Licht, wie hier zB:
Da wir alle nicht jünger werden, überlege ich mir, einen Bungalow zu bauen, in dem alles auf einer Ebene und barrierefrei ist.


Und dann wiederum liebe ich Schwedenhäuser,  gelbe Fassaden mit grünen Fensterläden

kleine überdachte Eingangsbereiche, verspielte Anbauten und verschnörkselte Überdachungen
oder die wunderschöne Terrassenüberdachung von unserer Schwanennest-Jessica, die sie selbst im Stile der historischen Ostseekurbad-Häuser entworfen hat:
Und ich liebe auch die alten typisch fränkischen Fachwerkhäuser, die leider vom Aussterben bedroht sind:
 
Das kennt Ihr schon von meinen Ausflug HIER

Meistens sind diese alten Häuser aber in einem erbarmungswürdigen Zustand, oder aber alles Schöne wurde im Zuge einer "Modernisierung" entfernt. Und die Fenster sind oft sehr klein und somit kommt wenig Licht ins Haus.

Wobei gemauerte Wände vom Raumklima her einfach unschlagbar sind und auch Natursteinwände a la Toscana wunderschön sind:
Quelle Internet unbekannt
Quelle Internet unbekannt

Quelle Internet unbekannt

Große Fenster und viel Licht sind wichtig, aber das Nonplusultra ist ein freier Ausblick auf unverbaute Natur !
Es gibt nichts Inspirierenderes, Befreienderes, als mit Weitblick ins Grüne zu schauen !
Den Post zu dieser herrlichen Landschaft findet Ihr HIER
Früher wollte ich immer eine alte Mühle oder ein Kloster haben, aber das wäre mir nun viel zu groß.

Das hier kommt meiner Wunschvorstellung schon ganz nahe: 
 
:-) 
Das hier wäre beinahe abgerissen worden, ich habe HIER darüber berichtet.

Wenn es denn noch gelb wäre und ein Mansarddach hätte und der Eingang noch symmetrisch inner Mitte wäre und und und........


Wenn ich mich nun entscheiden müsste, wäre mein Traumhaus wohl ein viktorianisches Fachwerk Bauernschloss im Schwedenstil in zentraler Alleinlage!

Und was gefällt Euch so ?

Das nächste Mal widmen wir uns in dieser Serie dem Eingangsbereich.

Eine schöne Azvenz-Woche wünscht Euch

Euere Eve
PS. Besonders gefroit habe ich mich über die letzten Kommentare von den "anonymen", bloglosen Lesern. Schön, dass Ihr Euch meldet ! Bitte mehr davon ! :-)

Kommentare:

  1. Oh wie toll! Ich interessiere mich nämlich auch sehr für Baustile und schöne alte Häuser. Unseres ist ja auch schon 109 Jahre alt und ich liebe besonders das große helle Treppenhaus, die verglasten Sprossen-Eingangstüren zu beiden Wohnungen und die grünen Klappläden außen daran. Manchmal komme ich an wunderschönen alten Märchenhäusern vorbei, mit viel Fachwerk, Erkern, geschnitzten Holzbalkonen, vielen Sprossenfenstern und würde die dann zu gerne auch von innen erkunden. In unserem Örtchen gibts auch so ein Märchenhaus, konnte ich aber leider noch nie fotigrafieren, da viel von Bäumen verdeckt wird.
    Aus meiner alten Heimat sind mir zwei tolle alte Fabrikantenvillen bekannt, die das alles haben, beide stehen leer und verfallen immer mehr, was für eine Schande.

    Übrigens stimme ich Dir zu, etwas Entschleunigung wäre schön. Ich fühl mich auch manchmal regelrecht gehetzt, es gibt halt auch immer soviel zu erledigen. Da hab ich dann auch nicht die Muße, über Weihnachtsdekorationen nachzudenken. Zwei kleine Ideen hab ich zwar, da fehlen aber noch zwei Sächelchen dazu.
    Jetzt gehts erst mal wieder ab in die Arbeit.

    Ganz liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hi liebstiges Evchen, ich glaube, wir könnten im selben Haus wohnen - allerdings wäre mir weiß deutlich lieber als gelb und schnörkelig lieber als geradlinig. Aber sonst - GENAU SO wie deine "ziemlich nahe kommenden" Häuser! Und wo wohne ich? In einer Doppelhaushälfte, die vor 20 Jahren modern war (oder vielleicht auch nie), ziemlich geradlinig, nicht unbdingt hübsch - doch ich fühl mich hier wohl, ich bin raus aus der Großstadt, in der ich nicht mehr leben mochte, aber doch nah genug dran, um nicht völlig in einer Einöde zu versumpern - und es war soweit "leistbar"... Auf einer Insel, die nah genug am Festland liegt, könnte ich es mir auch gut vorstellen - so z.B. hier, am schönen Attersee, guxtu: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Schloss_Litzlberg.jpg&filetimestamp=20081108140802
    Daran arbeite ich jetzt mal.
    Herzhafteste Küschelbüschel, trau.mau

    AntwortenLöschen
  3. Hübscher Hirsch da oben.
    Jau, hier schaut´s aus, als ob da wer aus irgendeinem Grund durch seine Datenbank blättert.
    Haste nix amerikanisches im Angebot, das fehlte mir noch, bei der Auswahl. Obwohl ich mich ja so schon nicht entscheiden könnte, aber so eine schöne große Veranda vorm Haus mit Schaukelstuhl, wie bei den Waltons...oder eine Villa an der Elbchaussee...
    Ich hab gestern auch ein paar Prachtexemplare erlegt, die zeig ich Dir mal, musste dabei nämlichst an Dich denken.
    Jetzt gehe ich wieder auf die Pirsch, Meersburg...ich tippe auf ganz viel Fachwerk.
    Ach, was Schwedisches könnte ich doch eig gleich...vielleicht im Darkroom?
    See you later.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Allerliebstige,
    am besten wäre natürlich, mehrere Häuser bzw. Wohnungen zur Auswahl zu haben, am besten aber nebeneinander, damit man nicht so weit hat und nach Lust und Laune wechseln kann.
    Schön wäre auch noch ein schönes, behäbiges, oberbayerisches Bauernhaus oder ein gemütliches Reetdach-Haus mit Meeresblick, oder eine Penthouse-Wohnung in New York mit Blick auf den Central-Park. O.K., das wäre jetzt ein bißchen schwierig, mit dem nebeneinander! Aber in Träumen ist es möglich! Seufz!
    Aber was solls, ich liiiiiiebe mein Reihenhaus, weil es ist meins und hat ein großes Atelier!
    Heftigste Grüße
    Renate D.
    Dein Header ist suß!

    AntwortenLöschen
  5. Ja, das möchste! Ich auch, und Tucholski hat schon ein Gedicht darüber geschrieben, guckst du hier: http://www.garten-literatur.de/Leselaube/tucholsky_ideal.html

    *träum*
    Lieben Gruß
    Ursel

    AntwortenLöschen
  6. Ich stehe ja total auf Schwedenhäuser oder überhaupt Holzhäuser!! Das viktorianische Schwedenhaus gefällt mir von demher super!! Es braucht aber gar nicht mal so groß zu sein... für mich käme echt nur ein Schwedenhaus oder so ein Südstaatenhaus in Frage!
    Tolle Häuser hast du ansonsten noch gezeigt.
    Viele Grüße von ANn

    AntwortenLöschen
  7. Liebste Seelenverwandte,

    endlich mal jemand, der meinen Geschmack teilt! Ich nehm das erste Haus (ein TRAUM) oder das vorletzte. Darf auch so bleiben, farblich gesehen. Ein gelbes Haus haben wir ja, die Haustür und sonstiges Holz sind grün (guckst du bei mir unter "Coming Home"), zu Fensterläden hat's leider nicht gereicht. Bei dem Wind, den wir hier oft haben, wohl auch nicht das GElbe vom Ei, das würde wohl zu starke Rüttelgeräusche machen.

    Das Moderne brauch ich eigentlich nicht. Oder vielleicht doch... einfach den ganzen Plunder wegwerfen und aufs Wesentliche reduzieren??? Ich glaub, doch lieber nicht.

    Liebste Grüße, ganz besonders vom Möchtegern-Puli Mo,

    Angelika

    AntwortenLöschen
  8. Frohen Azvenz auch Dir!
    Und ich muss sagen: falls Du zwei Häuser dieser Art findest und Dich für eins entschieden hast, dann würde ich das andere nehmen, denn das ist genau das, was ich mir vorstelle für die Casa Basmati!
    Lieben Gruß
    Cati

    AntwortenLöschen
  9. Alles sehr schöne Häuser...Aber mein persönliches Traumhaus, währe ein Holzhaus im Amerikanischen Stil...mit Veranda und Schaukelstuhl...oder Schaukel..oder beides...;0)..
    hach..*schwelg*...
    liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Eve,
    jepp ich bin wieder da. Zu Deiner Frage Donna nervt so lange rum, bis ich sie auf den Tisch hebe! Ganz Pinzesschen!
    Deine Häuserauswahl ist klasse. Ich mag auch von allem etwas. Aber die modernen Bauten, die in neuen Wohngebieten aus dem Boden spriessen sind alle irgendwie gleich. Die Wohngebiete unterscheiden sich kaum voneinander. Daher haben der Herr huckebein und ich auch lange gesucht und ein altes Gemäuer zu unserem Zuhause erklärt. Unser Haus ist von ca. 1932 und vieles noch im Origingal erhalten.
    Könnte ich auch mal eine Post von machen. Gute Idee.
    Bis dann mal
    Huckebein + Donna

    AntwortenLöschen
  11. Hi Eve,

    All those houses look fantastic! My apartment fades away when I look at your photo's ;-)!

    I do like the 'viktorianisch-sachliche Barock-Pippistyle' houses you chose. My absolute favourite is the little yellow one with the blue shutters. It looks like a house from a fairytale! I would not mind living in a house like that either, but my absolute favourite is a country cottage or an Art Deco villa ;-)!

    Love your new header by the way!! Happy new week & lieve groet,

    Madelief, from the flat country where they make cheese, wear clogs and live in Mills.

    AntwortenLöschen
  12. Herrlich, herrlich, herrlich!

    Ach Eve, wenn wir in der USA sind, fahren wir manchmal meilenweit in der Gegend rum und schauen uns Häuser an. Ich könnte mir vorstellen, daß wir beiden das 24 Stunden am Tag machen würden.

    GGLG Bine

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Eve,
    dein Blogeintrag hat den heute eher grauen Tag mit einem absoluten Highlight beginnen lassen.
    LG Ulli

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Eve,

    ich hätte da auch einige Favoriten.
    Aber ich seh's eben frei nach Tucholskys Gedicht "Das Ideal", daß es perfekt nirgendwo sein kann und wenn man das einmal erkannt hat, läßt es sich ganz gut mit einem Provisorium leben.

    Bei uns gibts übrigens noch so einige Häuser mit Mansarddach, sieht sehr originell aus.

    Die Bäder-Architektur hat es mir auch angetan. Aber leider - man kann nicht alles haben und überall paßt auch nicht alles hin.

    10 Häuser müßte man haben *lach* und dann wäre es wohl immer noch nicht genug ...

    Was die Fachwerkhäuser betrifft, da wurden wirklich so einige Bausünden begangen. Das ist immer sehr traurig. Aber mit Möbeln ist es doch genauso. So manches schöne Stück wird übergetüncht wegen einer Modefarbe und die späteren Generationen haben dann ihre Mühe mit der Freilegung des originalen Zustandes, wenn dies überhaupt noch möglich ist.

    Ich glaub', wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich auch ein Natursteinhaus wählen, so wie die aus der Toscana. Ich mag auch keine tapezierten Wände innen sondern nur grob verputzt. Natursteine könnte man innen auch so belassen. Einfach wunderschön, wie ich finde.

    Ansonsten mag ich auch ganz weisse Häuser mit südländischem Flair. Muß mal auf meiner Festplatte suchen - ich hatte da mal was aufbewahrt. Deswegen mußte ich so schmunzeln ob Deines Postes - der hätte fast auch von mir stammen können ;-)

    Und zu große Fenster finde ich heute gar nicht mehr so ideal. Freilich hat man einen besseren Ausblick. Aber die zu gut isolierten Häuser haben auch Nachteile, z.B. für Allergiker. Gesünder ist es, wenn man noch die Luft von draußen spürt.

    Mit kleinen Schlössern, Mühlen usw., das kenne auch ich. Aber man muß das Ganze arbeitsmäßig auch bewältigen können. Ich hätte auch nicht gern Hauspersonal. Man ist nie für sich, wenn man auf so viele Leute angewiesen ist. Ich finde es schöner, wenn man das, was man hat, selbst bearbeiten kann.

    Viele liebe Grüße
    Sara

    Ach so - zu meinen Fotos - ja - ich habe ganz ohne Stativ fotografiert. Wenn's drauf ankommt, habe ich eine ziemlich ruhige Hand. Aber das ist auch Glückssache, im richtigen Moment auf den Auslöser zu drücken ...

    AntwortenLöschen
  15. So hier mal meinen Sempft dazu - über deinen Wortwitz könnt ich mich schief kringeln;-) weniger zu der Aussage, ihr habt doch erst den Boden ausgegraben "lach" Ein ganzes gefühltes Arbeitsleben steckt in den letzten vier Monaten und bin sackrisch froh wenn ich endlich in Rente gehen darf... Aber von außen hast Du wohl recht, aber sag das mal meinen Knochen... Vielen Dank für Deine lieben Worte. Zeitdruck haben wir gott sei Dank nicht, außer dass wir WEihnachten gern ím neuen Haus feiern möchten, aber wir müssen bei meinen Eltern nicht hoppla hopp raus und können somit schön nach und nach mit der allseits bekannten Waschwannenmethode ausziehen;-) Die schönen Ecken hat Matthis übrigens hingemörtelt, wenn man das so sagen kann und dann geschliffen.

    So nun werd ich endlich mal wieder bei dir durchstöbern und mich kringeln...

    LG

    Mareike

    AntwortenLöschen
  16. Meine liebe Eva wenn ich Dich nicht hätte´´Grins``danke das Du mich auf so eine liebe Art auf meine Fehler aufmerksam machst.Macht immer freude deine Kommentare zu lesen.Liebe grüße nina

    AntwortenLöschen

Beliebte Posts